8. Hilfslieferung im Krieg

Kurz vor der Abfahrt in Pfreimd

Nach langen kriegsbedingten Verzögerungen und Lieferschwierigkeiten der Hilfsgüter kommen Olexandr Kopak (2. von links) und der stellvertretende Bürgermeister von Owrutsch Volodymyr Grischkowez (2. von rechts) nach Pfreimd, um weitere humanitäre für die Region Zhytomyr abzuholen. Die Ladung enthält dieses Mal Schäuche und Lampen für die Feuerwehr von Owrutsch, Ersatzteile für die Rettungsfahrzeuge in Yahotyn und ein Sonographiegerät für das Krankenhaus in Narodytschi.

Die Klinik in Owrutsch erhält Spritzen, Infusionsbestecke, Phototherapielampen für die Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborernen sowie ein tragbares Sonographiegerät. Als Dank erhält Dr. Ziegler eine Urkunde für die umfangreiche und notwendige Hilfe seitens der Stadt Owrutsch. Mit 91 Dörfern ist sie die größte Gemeinde der Ukraine und musste in den letzten Wochen 70 Luftangriffe aushalten, alle ausgehend vom nahegelegenen Territorium von Belarus. 180 Privathäuser und 400 Wohnungen wurden zerstört, auch das Krankenhaus, das Arbeitsamt, eine Musikschule und mehrere allgemeinbildende Schulen wurden beschädigt oder zerstört. Das Krankenhaus konnte bereits vollständig repariert werden und bis auf eine Familie haben alle Bewohner der Stadt überlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*