Krankenhaus Owrutsch wird zum Empfänger von Hilfe

Bereits in der Vergangenheit erhielt des Krankenhaus in Owrutsch, eine Großstadt nahe der weißrussischen Grenze im Nordwesten des Landes, medizinische Geräte aus der Oberpfalz und zum zweiten Mal seit Beginn des Krieges am 24. Februar 2022 liefert der Verein dank der großen Spendenbereitschaft der oberpfälzer Bevölkerung und japanischer Stiftungen Medikamente, Spritzen, Infusionen, Verbandmaterial, medizinische Geräte, Babynahrung und Pflegemittel in großem Umfang in die vom Krieg gezeichnete Stadt, wobei der Schwerpunkt auf der Versorgung von Säuglings- und Kinderstationen liegt. Das gerade vor einem Jahr renovierte Krankenhaus ist zwar nicht zerstört, weist aber erhebliche Beschädigungen auf, auch die Gynäkologie ist betroffen.

Die Feuerwehr der Stadt erhält mit der erneuten Lieferung hochwertige Ausrüstung, obliegt den Männern doch die Aufräumarbeit nach Bombenangriffen, die Suche nach Verletzten und deren Bergung, die Säuberung verminten Bodens.

Olexandr Kolpak und Mykola Ozhyk (von links) übergeben die aus Pfreimd abgeholte Ware an Feuerwehrmänner in Owrutsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*